Dienstag, 10. Dezember 2013

Anne Frank Tagebuch

[Rezension]

Anne Frank Tagebuch

http://1.bp.blogspot.com/-KnEr9IFaOgw/T8-QUaqBQtI/AAAAAAAAACY/8bABd38fv_U/s1600/tagebuch-anne-frank.jpg 

Produktinformationen:

Autor/in: Anne Frank
Originaltitel: De Dagboeken van Anne Frank
Verlag: Fischer
Seiten: 316
Altersempfehlung: 14 Jahre
Preis: 7,95€ (TB)
EAN:
9783596152773
Erschienen:
11.05.2001

 Klapptext:

Das Tagebuch von Anne Frank ist Symbol und Dokument zugleich. Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nazi-Verbrecher und Dokument der Lebenswelt einer einzigartig begabten jungen Schriftstellerin.

 
Erster Satz: 
          
Ich werde, hoffe ich, dir alles anvertrauen können, wie ich es noch bei niemanden gekonnt habe, und hoffe, du wirst mir eine große Stütze sein. 

Titel und Cover: 

Dazu kann man nicht viel sagen, meiner Meinung nach. Beides spiegelt den Inhalt perfekt wieder; Anne selbst als Cover und der Titel ANNE FRANK TAGEBUCH darüber. 

Schreibstil und Charaktere:


Da es sich bei diesem Buch um eine Dokumentation von Anne selbst handelt, und auf ihrem Tagebuch aufbaut, ist sie auch die eigentliche Autorin. Sie schreibt sehr flüssig, ausführlich und trotzdem spannend und war mit ihren jungen Jahren wirklich schon eine außergewöhnliche Schriftstellerin!
Sie erzählt ihre eigene Geschichte. Die Probleme jüdischer Menschen zu Zeiten Hitlers und die Gedanken über ihn und seine Herrschaft. 
Was mich besonders an diesem Buch überrascht hat ist, dass ich dachte, es ist einfach eine langweilige Dokumentation, die man halt mal lesen sollte. Doch die Art, mit der Anne ihr Tagebuch schreibt hat mich zu tiefst berührt und ihre Ansichten, über sich, andere und über die Zukunft haben sich von meinen oft nicht unterschieden! Auch sie hatte die normalen Probleme mit den Jungs, der Schule und den Eltern. Wie wir heute eben auch! Und gerade das fand ich wirklich bewegend bei diesem Buch. 

Anne Frank ist das Kind jüdischer Eltern und muss sich vor dem brutalen Handeln der Nationalsozialisten in Sicherheit bringen. Zusammen mit ihrer eigenen Familie und einer weiteren versteckt sie sich im Hinterhaus, in der Firma ihres Vaters. 
Um ehrlich zu sein, habe ich mich nie genau mit unserer deutschen Vergangenheit beschäftig, doch als ich dieses Buch gelesen habe, hat sich einfach alles verändert. Ich konnte endlich diese Zeit nachvollziehen und nachfühlen, da Anne einfach hervorragend schreibt! Sie vermittelt einfach unglaublich real und lässt uns in ihr kurzes Leben blicken! 
Durch den "persönlichen" Einblick versteht man auch endlich was die Leute WIRKLICH dachten, und die Tatsache, dass Anne wirklich lebte und dies alles durchleben musste, ließ mich einfach einen kleinen Moment inne halten und einmal nachdenken...
Zitat:

"Alte, Kinder, Babys, schwangere Frauen, Kranke... alles, alles geht mit in dem Zug zum Tod. [...]  Und alles nur, weil sie Juden sind"

Meine Meinung:

Meiner Meinung nach sollte jeder von uns dieses Buch lesen! Ja, ich weiß, es ist "NUR" eine Dokumentation, doch es lohnt sich wirklich! Und ja, auch ich habe es öfter einmal weggelegt und konnte wiederrum doch nicht die Finger davon lassen! Ich finde einfach, wir sollten uns mit unserer Vergangenheit auseinandersetzten auch wenn sie uns nicht mehr in diesem Ausnahme betrifft. Doch dieses Buch spiegelt das Schicksal eines unschuldigen Mädchens wieder, das lediglich wegen ihres Glaubens leiden musste!

Deshalb 5 von 5 Sternen!

P.S:
So true  
Argue

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen